Vollkorn oder Weißmehl?

Öfter Vollkorn statt Weißmehl fördert die Gesundheit

Grundsätzlich unterscheiden sich Vollkorn- und Weißmehlprodukte durch ihre verarbeiteten Grundstoffe. In den Vollkornprodukten ist noch die volle Kraft des Korns enthalten. Weißmehlerzeugnisse werden meistens aus Weizenmehl hergestellt. Sie haben einen hohen Anteil an Kohlenhydraten. Diese haben eine wichtige Funktion für die Erhaltung der Leistungsbereitschaft des menschlichen Körpers.

Welche Vorteile hat Vollkornbrot?

Das Mehl der Vollkorn-Nahrungsmittel ist nur teilweise gemahlen und enthält sowohl die reichhaltigen Randschichten als auch den Keimling mit all seinen Enzymen und dem hochwertigen Keimöl. Deshalb befinden sich in diesen Produkten noch wertvolle Nahrungsstoffe. Dazu gehören das Vitamin B, Vitamin E, Magnesium und diverse Ballaststoffe. Vollkornerzeugnisse werden vom Körper langsamer verdaut und garantieren auch ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl als Weißmehlwaren, da nur wenig Insulin ausgeschüttet wird. Die Inhaltsstoffe aus dem vollen Korn sorgen außerdem für einen anhaltend hohen Energiespiegel und gelten als unterstützend für ein gesundes Herz-Kreislauf-System. Vollkornprodukte eignen sich darüber hinaus bestens zum Abnehmen, weil sie den Heißhunger verhindern. Brote aus Vollkorn werden sehr gut vertragen, wenn sie aus natürlichem Sauerteig hergestellt sind. Empfindliche Menschen sollten beim Kauf darauf achten, um Blähungen vorzubeugen. Sehr gesund und verträglich sind zum Beispiel Brote aus Kamut und Dinkel. Schon nach kurzer Zeit hat sich unsere Verdauung an das Vollkorn gewöhnt. Die Ballaststoffe der Vollkornprodukte regen zudem die Darmmuskulatur an und unterstützen so eine optimale Verdauung.

Die Produktvielfalt aus Vollkorn wächst ständig

Mittlerweile werden nicht nur leckeres Brot und knusprige Brötchen aus Vollkorn angeboten! Auch Vollkornmüsli eignet sich für die gesundheitsfördernde Vollwerternährung. Zu Mittag empfehlen sich Vollkornreis oder -nudeln, die es mittlerweile in zahlreichen Varianten gibt. Für den kleinen Hunger zwischendurch schmecken Vollkornsticks mit Gemüse.

Warum ist auf Weißmehlerzeugnisse nicht ganz zu verzichten?

Leckere italienische Nudeln oder die Geburtstagstorte lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Denn auf diesen Genuss will kaum jemand verzichten. Das weiß gemahlene Mehl hat jedoch nur wenige wertvolle Inhaltsstoffe, da die Randschichten und der Keimling des Korns ausgesiebt werden. Es enthält viele leere Kalorien und besteht überwiegend aus Stärke. Im Gegensatz zu Vollkorn ist das Weißmehl aber sehr gut verträglich, weil die daraus hergestellten Produkte leicht verdaulich sind und schnell verfügbare Energie spenden. Diese Schübe an Energie halten jedoch nur kurze Zeit an. Weißmehlprodukte sind außerdem länger haltbar. Daher ist grundsätzlich das richtige Maß zu finden!

Empfehlung für eine gesunde Lebensweise

Wer auf seine Gesundheit und sein Gewicht achten möchte, sollte den Anteil an Weißmehlprodukten auf seinem Speiseplan möglichst niedrig halten. Denn in Vollkorn-Nahrungsmitteln ist einfach mehr drin – für die Gesundheit und das Wohlbefinden!