Paleo-Ernährung für Einsteiger

Die Paleo-Art (auch Paläo) beruht auf der vermuteten Ernährung der Menschen in der Altsteinzeit, beginnend vor etwa 20.000 Jahren. Der Begriff kommt aus dem Englischen („paleolithic diet“ = „Paläolithikum“ = Altsteinzeit). Bei der Paleo-Ernährung sind demnach alle Nahrungsmittel dieser Zeit erlaubt.

Was können Sie essen? Ganz einfach: Fleisch jeglicher Art, tierische Fette, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Obst, Gemüse, Kräuter, Pilze, Öle, Nüsse und Honig. Im Internet werden Sie etliche Seiten mit schmackhaften Paleo-Rezepten finden.

Nichts geht ohne Verzicht – Getreide, raffinierter Zucker und Milchprodukte sollten nicht auf Ihrem Speiseplan stehen. Im Klartext: Pizza, Burger, Nudeln, Brot, Joghurts etc. sind tabu.

Paleo-Experten argumentieren damit, dass der Mensch den größten Anteil seiner Existenz in der Steinzeit verbracht hat. Der Körper konnte sich nicht genetisch anpassen.
Wissenschaftlich erklärt: die in Getreide und Zucker enthaltene Phytinsäure sowie Gluten sind schwer verdaulich. Getreide wird wieder in Zucker umgewandelt und erhöht den Insulinspiegel. Das begünstigt den Fettaufbau.

Gesund zum Wohlbefinden: Die eiweißreiche Aufnahme liegt nicht schwer im Magen. Kein Hungern oder geringe Mengen – essen Sie, wie Sie es mögen.  Aber aufgepasst – alles in einem natürlichem Maß. Ein gesunder Mix aus Proteinen, Fett und kohlenhydrathaltigen Lebensmittel ist ratsam. Bedeutet: nicht zu viele Früchte, diese enthalten Fruchtzucker und dieser kann in großen Mengen gefährlich sein. Ein gesundes Verhältnis ist das A & O.

Die enthaltenen Ballaststoffe sind Sattmacher, somit von Vorteil für die Fettreduktion. Wir werden mit allen lebenswichtigen Aminosäuren und Nährstoffen versorgt.

Der Selbstversuch: 6 Monate lang testete ich Paleo. Wie Ihnen vielleicht auffällt, benutze ich nicht das Wort „Diät“. Es ist eine Einstellung. Herauszufinden, welche Gerichte ich kochen kann und welche nicht, dauerte eine Weile. Ich versuchte verschiedenste Rezepte. Auf Kartoffeln, Nudeln und Brötchen am Morgen zu verzichten, war nicht schwer. Im Gegensatz zu Burger, Pizza und Pfannkuchen.
Bereits nach 2 Wochen bemerkte ich eine Veränderung. Ich konnte besser schlafen, war geistig und körperlich leistungsfähiger.
Kopfschmerzen – ade! Ich fühlte mich gesund. Keine Verdauungsstörungen, kein schwerer Magen und keine Müdigkeit. Als ich das Experiment beendete, war schnell der alte Zustand zurück.

Fazit: Es gibt Gegner und Befürworter. Wie sehr Sie verzichten oder genießen, sollten Sie entscheiden. Ich lebe mit einem Mittelweg, denn Verzicht kann unglücklich machen. Hauptsächlich Paleo, aber ich gönne mir auch mal etwas. Zur reinen Steinzeiternährung brauchen Sie Zeit und Lust am Kochen. Mein Zustand während des Tests ist ein Beweis, wie gesund diese Methode ist. Wenn Sie gesund und fit sein möchten, ist Paleo eine wunderbare Technik.

Empfehlung:

Paleo – Steinzeit Diät: ohne Hunger abnehmen, fit und schlank werden – Power for Life.