Kalorienarme Snacks für Zwischendurch

Ganz gleich, wie ausgewogen wir uns ernähren: Wir alle kennen den großen Appetit auf eine Kleinigkeit, der sich gern zwischen den Mahlzeiten einstellt. Oftmals greifen wir, auf Geheiß des inneren Schweinehundes, zu Fast Food, zu industriell vorgefertigten Convenience-Produkten oder direkt zum Schokoriegel. Das schlechte Gewissen setzt meist noch vor dem Sättigungsgefühl ein, das, je nach Snack, auch schon einmal ganz ausbleiben kann. Da lohnt es sich, die gute alte Butterbrotdose (oder ihr modernes Tupper-Pendant) hervorzuholen und mit neuem Leben zu füllen: mit kalorienarmen, sättigen und einfach leckeren Snacks für zwischendurch.

Kleine Zwischenmahlzeiten voller Genuss und mit wenigen Kalorien

Eine kleine Essenspause sollte als Genussmoment zelebriert werden. Wer sich Snacks nebenher, zum Beispiel im Laufen, während des Fernsehens oder der Computerarbeit einverleibt, genießt ihn nicht richtig. Denn auch Zwischenmahlzeiten sollten ganz bewusst verzehrt werden. Einerseits der Kulinarik wegen; andererseits, weil das langsamere Essen für ein schnelleres Sättigungsgefühl und somit für eine reduzierte Kalorienzufuhr sorgt. Die Liste der Zwischenmahlzeiten, die zu Hause vorbereitet und mitgenommen werden können, ist genauso lang wie vielfältig. Sie bietet etwas für jeden Gaumen, jedes Gelüst und jeden Geschicklichkeitsgrad in Bezug auf die Zubereitungskünste.

Brot: Unendliche Kombinationen für kalorienarme Snacks

Ganz oben steht sicher der Klassiker, das Butterbrot oder Sandwich, gern auch in Form eines belegten Brötchens, Bagels, Burgers oder Wraps. Nicht nur die Vielzahl der Beläge oder der zu belegenden Brotarten, sondern auch deren jeweilige Sortenvielfalt bietet schier unendliche Kombinationsmöglichkeiten. Und auch, wenn weißes Mehl nicht ganz so schlecht wie sein Ruf ist, sollte die Präferenz bei den herzhafteren Vollkorn- und Mehrkornbackwaren liegen, die zudem reich an Vitalstoffen sind.

Beim Belag bestimmt rein Ihr Gusto: Ob das traditionelle Wurst- oder Käsebrot, bei dem die Butter zur Kalorienreduktion durch verdauungsanregenden Senf substituiert werden kann, gepimpt mit Salatblatt, Tomaten- und/oder Gurkenscheiben, Scheiben hartgekochten Eis oder was das Herz begehrt; ob ein Vollkorn-Bagel mit Quark, Lachs und und frischen Sprossen oder ob Wrap mit magerem, durchgebratenem Hühnchenfleisch, Romanasalat und einer Parmesan-Sardellen-Joghurtsoße.

Wer sich nicht zum Belegen berufen fühlt, zaubert mit und ohne Mixer im Handumdrehen köstliche Dips, in die das frische Brot direkt gedippt wird. Auch hier sind dem Genuss und der Geschmacksrichtung keine Grenzen gesetzt. Das Spektrum erstreckt sich von Kräuterquark über Kichererbsen- und Thunfisch-Dip bis hin zu Auberginenmousse und Guacamole. Erlaubt ist alles, was schmeckt und nicht zu schwer ist. Aufgrund ihrer einfachen Zubereitungsart bieten Dips auch weniger begabten Küchenkünstlern viel Spielraum fürs Ausprobieren und Kreieren.

Obst, Gemüse und Nüsse: Verzehrfertige Snacks mit besten Empfehlungen 

Ganz einfach im Handling sind abgewaschenes Obst und Gemüse, die vor dem Verzehr nur noch frisch aufgeschnitten werden und somit in der Zubereitung am unkompliziertesten sind. Gleichzeitig sind sie wertvoller Bestandteil unserer Ernährung und versorgen unseren Körper mit lebenswichtigen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Fünf Portionen Obst und/oder Gemüse täglich werden heute empfohlen. Schon daher sind Apfel, Birne und Banane, Paprika, Karotten und Schlangengurken optimale Zwischenmahlzeiten.

Natürlich können Sie Obst und Gemüse auch als Salat genießen. Dieser sollte möglichst zeitnah verzehrt werden, da an Schnitt- und Pflückkanten besonders viele Vitamine verloren gehen.

Eine weitere Snack-Köstlichkeit sind Nüsse und Mandeln. Sie sind zwar nicht ganz so hochkalorisch wie bislang vermutet, schlagen aber immer noch mit mehreren Hundert kcal/100 Gramm zu Buche. Insofern sind die ohnehin sehr nährstoffreichen und sättigenden Nüsse und Mandeln als Snack eher sparsam zu portionieren.

Molkerei-Produkte: Snack-Evergreens in Eigen-Interpretation

Bei den Zwischenmahlzeiten dürfen selbstverständlich die Vertreter der Milchprodukte nicht fehlen. Dazu zählen Joghurt und Quark, die klassisch mit frischem Obst, Müsli oder Körnern genossen werden. Wer es etwas handfester mag, snackt einen Milchreis oder Griesbrei gegen den kleinen Hunger – am besten aus kalorienbewusster Eigenproduktion und gern auch in ganz eigener Interpretation.