Wandern – ein Vergnügen für die ganze Familie

Wenn die Tage im Frühjahr wieder länger und wärmer werden, haben viele von uns das Bedürfnis, sich regelmäßig im Freien zu bewegen und dabei auch etwas für die Gesundheit und die Figur zu tun. Schließlich ist der nächste Strandurlaub vielleicht schon gebucht!

Wandern ist hierfür eine geeignete Sportart. Es ist nachgewiesen, dass man beim Wandern fast genauso viele Kalorien verbrennt, wie beim Joggen, was durch das häufige Auftreten und wieder Abstoßen der Masse bedingt ist. Die Temperaturen sind im Frühjahr zudem schon angenehm warm, aber für körperliche Anstrengung ist es noch nicht – wie häufig im Sommer – zu heiß. Man bewegt sich in der Natur und kann viele interessante Dinge entdecken. Die ersten Frühlingsblumen, die sich ihren Weg ins Freie bahnen, das frische, kräftige Grün der Bäume, Vögel, die ihre Nester bauen oder auch die ersten Jungtiere können beobachtet werden. Wenn man dazu eine abwechslungsreiche Route mit verschiedenen interessanten Höhepunkten auswählt, sind auch Kinder für eine gemeinsame Wanderung leicht zu begeistern. So kann die ganze Familie zusammen Sport treiben, ohne dass Langeweile aufkommt.

Wichtig ist, dass Sie die Strecke entsprechend der sportlichen Fähigkeiten aller Mitwanderer auswählen. Dies betrifft neben der Länge der Wanderung auch die zurückzulegenden Höhenmeter im Gebirge. Doch auch im Flachland macht Wandern Freude. Umrunden Sie beispielsweise einen See oder besuchen Sie Hünengräber im Wald.

Sie sollten ca. 4 km Fußmarsch pro Stunde einplanen und alle ein bis zwei Stunden eine Pause machen. Legen Sie die Strecke so, dass Sie an einem schönen Biergarten vorbeikommen, dann ist gleich für eine zünftige Stärkung gesorgt. Als ungeübter Wanderer beginnen Sie mit Wanderungen von 5 bis 10 km, die Geübten können Strecken von 20 bis 25 km täglich zurücklegen. Im Gebirge rechnet man eine Wanderung nicht nach Kilometern sondern nach Wegezeit. Für Ungeübte reichen zwei Stunden Wanderung, Geübte können auch Strecken mit einer ausgezeichneten Wegezeit von fünf bis acht Stunden laufen. Beachten Sie außerdem den Eintritt der Dunkelheit und erkundigen Sie sich bereits vorher nach Übernachtungsmöglichkeiten. In den Wanderregionen der Mittel- und Hochgebirge haben viele Gasthäuser und Schutzhütten Zimmer oder Notlager zu vermieten. Entsprechend Ihrer Streckenlänge sollten Sie die Ausrüstung gestalten. Wichtig ist festes eingelaufenes Schuhwerk sowie wetterfeste Kleidung. Außerdem sollte immer eine Notration an Proviant sowie Getränken mitgeführt werden und ein geladenes Handy für Notrufe. So kann auch Ihre nächste Route zu einem Highlight für die ganze Familie werden.