Die richtige Vorbereitung auf die Skisaison

Für viele Wintersportler hat sicherlich bereits die Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit begonnen. Gerade für Skifahrer empfiehlt es sich, regelmäßig zu trainieren, sofern die körperliche Fitness nicht sowieso das ganze Jahr über im Fokus steht. Viele halten eine Vorlaufzeit von mindestens drei Monaten für optimal, um mit einem aufbauenden und die Ausdauer schulenden Programm zu starten.

Individuell abgestimmtes Training für ideale Ergebnisse

Dies sieht für jeden Skifahrer anders aus, gilt es bei einem gezielten Training doch, individuelle Faktoren wie Erfahrung, Fahrstil, die Art der Piste und körperliche Eigenschaften zu berücksichtigen. Um den unterschiedlichen Anforderungen, die das Skifahren an den gesamten Bewegungsapparat stellt, gerecht zu werden, gilt es, nicht nur die Kraftentwicklung in der Muskulatur, sondern auch die Kondition und die Koordination zu fördern, die Bewegungssicherheit bringt. Hier empfehlen sich Übungen auch auf instabilem Untergrund, wie einem Wackelbrett oder einem Trampolin.

Skifahren mit vollem Körpereinsatz

Bei der Auswahl eines Trainings sollte der Blick nicht nur auf die Beinmuskulatur, sondern auf den ganzen Körper gerichtet sein. Denn ganz gleich, ob Sie dem Langlauf oder dem Abfahrtslauf nachgehen wollen: Beim Skifahren ist der gesamte Körper gefordert. Zwar leisten die Beine die meiste Muskelarbeit und werden durch die ungewohnte Haltung belastet. Doch ist es der Rumpf, der lenkt und Haltearbeit leistet. Arme helfen dabei, das Gleichgewicht auszubalancieren. Und letztendlich sollte auf eine Stabilisierung der Gelenke bzw. der sie umgebenden Muskulatur geachtet werden, um Verletzungen zu präventieren.

Natürlich eignet sich Skigymnastik nicht nur für Wintersportler, sondern auch für jene, die sich über die kalten Tage in Form halten wollen oder dem Weihnachtsspeck direkt entgegenwirken möchten.