Ausdauersport – wirkt wie ein geheimnisvoller Jungbrunnen

Mit zunehmendem Alter, in aller Regel ab 50 Jahren, lassen wichtige Regenerationsprozesse im gesamten Körper nach, die Folgen sind erhöhte Müdigkeitserscheinungen und Leistungsabfall. Doch es gibt einen geheimnisvollen Jungbrunnen, durch den diese lebenswichtigen Regenerationsprozesse auf wundersame Weise sprichwörtlich angekurbelt werden. Natürlich hat dieser geheimnisvolle Jungbrunnen auch einen Namen, welcher unter „Ausdauersport“ vielen bekannt sein dürfte.

Patrik Reize, ärztlicher Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im Klinikum Stuttgart, hatte einmal das geäußert, was einem Menschen in besten Jahren nicht unbedingt schmecken dürfte. Nicht etwa ab einem Alter von 60, 70 oder gar 75 Jahren, sondern bereits mit Erreichen des 50. Lebensjahres gehören Menschen (Frauen wie auch Männer) zum sogenannten alten Eisen im Ausdauersport. Genau in diesem Altersabschnitt beginnen sich die wichtigen Regenerationsprozesse im gesamten Körper gravierend zu verlangsamen. Einige zahlreiche Folgeerscheinungen machen sich dadurch bemerkbar, dass ein spürbarer Rückgang der Leistungsfähigkeit wahrzunehmen ist. Jetzt ist der entscheidende Zeitpunkt gekommen, um diesen Regenerationsprozess wieder in Gang zu setzen. Und ein sehr wirkungsvolles Mittel ist in diesem Falle der Ausdauersport, welcher wie ein Jungbrunnen wirkt.

Die Ursachen für den Rückgang der Leistungsfähigkeit

Neben den geistigen nehmen bei älteren Menschen auch die motorischen Fähigkeiten gravierend ab. So beginnen Gelenkknorpel sowie Bandscheiben erheblich zu schrumpfen, doch ist das bei Weitem noch längst nicht alles, zudem verringert sich auch die Sauerstoffaufnahme um ein Vielfaches hop over to this site. Unweigerliche Folgen sind zunehmender Leistungsabbau sowie erhöhte Müdigkeitserscheinungen, welchen jedoch effektiv entgegengewirkt werden kann. Ausdauersport als Leistungsschub wirkt hierbei vitalisierend, denn dieser hilft dabei, den altersbedingten Verlust an Kraft und Muskelmasse auszugleichen sowie den merklich ansteigenden Körperfettanteil zu reduzieren. Wie besagte einstmals Prof. Hans-Georg Predel von der Abteilung präventive und rehabilitative Sport- und Leistungsmedizin an der Deutschen Sporthochschule in Köln: in seiner gesamten Entwicklungsgeschichte ist ein Mensch höchstens 40 bis 50 Jahre alt geworden, doch um die Spanne zwischen 60 und 90 Jahren gesundheitlich fit genießen zu können, ist eine vielfältige körperliche Aktivität erforderlich.

Mit sportlicher Aktivität einfach jünger bleiben

So wirkt Ausdauersport nicht nur als geheimnisvoller Jungbrunnen, sondern dient gleichzeitig zur Anregung der gesamten Funktionalität des Stoffwechsels sowie zur Erhaltung lebenswichtiger Organe wie zum Beispiel Nieren, Leber oder Lunge. Allein aus diesem Grunde ist sportliche Aktivität in der Form von Ausdauersport das einzige Anti-Aging, welches als Jungbrunnen tatsächlich wirkt. So baut der Mensch durch z.B. regelmäßiges Laufen überflüssiges Fett ab und stärkt damit gleichzeitig die Muskulatur des Körpers. Einen weiteren äußerst effektiven Nebeneffekt bietet regelmäßiger Ausdauersport noch: der Knochenkalksalzgehalt verringert sich um ein Vielfaches, wodurch die Knochen wesentlich stabiler bleiben.